Zimmerer

HighTech-Beruf mit Tradition

Schwarze Kluft und Konstruieren am Computer - traditionsreiches Handwerk in Verbindung mit modernster Technik - das kennzeichnet den Beruf des Zimmerers von heute.

Tätigkeitsfeld:

Ob es um Dächer, Treppen oder ganze Häuser in Holzbauweise geht, um Ingenieurholzkonstruktionen oder um die Restaurierung alter Fachwerkgebäude - kompetente Zimmerer sind immer gefragt. Bei Wohnhäusern und Gewerbebauten läuft nichts ohne uns. Auch im Ausbau sind wir dabei: Wand- und Deckenbekleidungen, Trennwände und Fußböden sind unsere Sache. Traditionelle Holzverbindungen sind uns ebenso vertraut wie moderne Verbindungstechniken. Und HighTech-Werkzeuge wie EDV-gesteuerte Abbundanlagen oder CAD-Programme gehören für den Zimmerer zum Alltag.

Berufliche Weiterbildung:

Nach Abschluss Ihres Ausbildungsberufes und entsprechender Praxiserfahrung können wir uns qualifizieren zum:
Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüften Polier oder Zimmerermeister.
Nach dem Fachabitur oder der Meisterprüfung besteht außerdem die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium Richtung Architektur oder Bauingenieurwesen aufzunehmen.

Grundvoraussetzungen für den Zimmerer:

Ein Zimmerer sollte zeichnen und rechnen können, handwerkliches Geschick und räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen. Außerdem wird eine gute körperliche Konstitution erwartet.

Ich lerne auf dem Bau. Und Du?

Wir möchten Dir auf der Ausbildungsmesse für Bauberufe die Chance geben, selbst herauszufinden, ob der Bau etwas für Dich ist. Komm' vorbei und mach' Dich schlau! Die nächste Ausbildungsmesse findet im September 2020 statt. Den genauen Termin erfährst Du hier rechtzeitig.

vorbeischauen

Anmeldung für Schulen als PDF

Anmeldung für Bewerber als PDF